Zwei mal Podestplätze bei 2. Höllentalmeisterschaft / Freiburg

Es war ein anstrengendes Wochenende mit gemischten Gefühlen und hohen Temperaturen. Doch am Ende zahlte sich der Schweiß der zwei Spieler, die dieses Jahr in Freiburg an den Start gingen, mit einem reservierten Platz auf dem Podest aus.

Schon zuvor gab es kurzfristige Planänderungen in der Turnierorganisation, sodass bei dem Zwei-Tages-Turnier die Einzel und Doppel komplett samstags ausgespielt wurden. Hier gingen Tobias Scheiblauer in der A-Klasse und Jens Siebert in der B-Klasse in das Herreneinzel.

Unser werter Sportwart fand sich schwer in seinen ersten Satz wieder, konnte den Spielplan vom Kopf nicht in den Schläger bringen und  nur auf die Runde #2 hoffen. Dort lief es deutlich besser, sogar ein Satzball wurde erkämpft, doch drei schnelle Punkte des französischen Gegners besiegelten das erste Spiel.

Das zweite Spiel der Vorrunde bestritt er dann gegen seinen Trainingspartner aus der freiburger Region Jürgen Löhle. Der wusste wie der Spielplan aussieht und machte es dem BSVler sichtlich schwer. Auch hier konnte Tobias, trotz voller Fahrt nach einem Kaltstart nichts mehr holen. “Joshi” wurde am Ende auch Turniersieger.

Der Pressewart hatte einen etwas merkwürdigen Turnierverlauf. In der B-Klasse gemeldet, auf Grund von einer noch nicht komplett kurierten Verletzung, bestritt er das erste Spiel gegen Killian Weiß, der momentan Doppelpartner von Niclas Kirchgeßner in der Altersklasse U13 ist. Spiel #2 war ein einseitiger Verlauf und im dritten Spiel musste Jens nach einem verlorenen 1. Satz bei 10:17 Rückstand im Zweiten 21:18 abschließen, um am Ende in drei Sätzen Gruppenerster zu werden, und erhielt somit ein Freilos für das Viertelfinale, was ihm allerdings nicht bewusst war. Das vermeitliche Halbfinalspiel wurde dann knapp in zwei Sätzen verloren und im schon mit der Einzeldisziplin abgeschlossen wurde das Spiel um Platz #3 mit seinem Namen aufgerufen.

Etwas verwundert, aber erfreut, nahm er diese Herausforderung an und wurde letztendlich Dritter.

Weiter ging es im Herrendoppel der A-Klasse, wo beide Spieler eine Achterbahn der Schlagsicherheit erlebten und sichtliche Abstimmungsschwierigkeiten zu fatalen Punkteverlusten führten. So wurde eine 11:5 Führung zu einer 16:21 Niederlage im ersten Spiel gegen die späteren Turnierdritten. Auch im zweiten Vorrundenspiel konnten wichtige Punkt nicht verwandelt werden und die Paarung lag immer einige Punkte hinter dem Gegner, nicht früh genug konnte der Anschluss erreicht werden.

Sportlicherweise wurden die Plätze #5 und #6 auch noch ausgespielt und so konnten die Eggensteiner wenigstens noch ein Doppel gewinnen, um am Ende den 5. Platz zu erreichen.

Am Sonntag wurden abschließend die gemischten Doppel gespielt. Tobias Scheiblauer trat mit Moana Klein (PTSV Konstanz) in der A-Klasse an und konnten in der Vorrunde jedes mal in zwei Sätzen überzeugen. Das Halbfinale stellte auch kein Problem mehr da, sodass sehr schnell der Finaleinzug fest stand.

Dort wurde es in drei Sätzen spannend gemacht gegen Konkurrenten die schon in der Vorrunde besiegt wurden. Der 1. Satz wurde knapp verloren, der Spielplan überdacht und bei der zweiten Chance deutlich gezeigt, warum die Zwei im Finale standen. Der entscheidende dritte Satz verlief dann wieder knapper und am Ende konnte bei einem engen Spielstand mit einem 16:21 nicht der Titel ergattert werden. Ein unglücklicher, aber starker Platz #2 für diese badische Paarung.

Somit wurde ein anstrengendes Wochenende beendet, die Spieler vom “BSV Andreasbräu” mit kleinen und großen Erfolgen sichtlich geschafft, verdienten sich ihr Turbopils. Das Turnier war gut organisiert, die Spieler waren gut gelaunt bei einer freundlichen Atmosphäre und das Wetter war für unsere Lieblingshallensportart doch schon fast zu gut. An eine Wäscheleine zum T-Shirt trocknen hat leider niemand gedacht.

Wir danken den Veranstaltern für ihre Mühen dieses Wochenende zu gestalten und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder eingeladen werden. Dann hoffentlich mit mehr Vertretern aus der Hardtwaldregion.