Starkes Debüt in der 2. Bundesliga

Als krasser Außenseiter ging der Aufsteiger aus Nordbaden ins Spiel beim mehrfachen Meister der Bundesliga Süd. „Dass wir in Bischmisheim punkten können hätten nur die kühnsten Optimisten gedacht, aber das hat uns den Druck genommen, so dass wir frei aufspielen konnten“, so Mannschaftsführer Fabian Schlenga. Und in der Tat legten die Eggensteiner beim klaren Favoriten einen unbekümmerten, fast schon frechen Auftritt hin. Im 1. Herrendoppel gegen Reuter/Datko mussten sich Schlenga und Partner Marcus Bayer im ersten Satz erst in der Verlängerung geschlagen geben, und auch wenn das Spiel in 3 Sätzen verloren ging realisierten die Liganeulinge, dass sie auf Augenhöhe mitspielen konnten. Den ersten Sieg in der Bundesliga-Geschichte des BSV fuhren im Parallelspiel die frisch verheiratete Jasmin Weber (geb. Greissl) und der Neuzugang aus Estland, Helis Pajuste ein, die sich nach 5 spannenden Sätzen im Damendoppel durchsetzten. Andreano Boris und Youngster Clement Kervio hielten im 2. Herrendoppel zwar ordentlich mit, konnten aber die 2:1-Führung der Saarländer nicht verhindern. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Fabian Schlenga mit seinem dramatischen 5-Satz-Sieg gegen Matthias Deininger im 1. Herreneinzel, und als sich Helis Pajuste ungefährdet im Dameneinzel durchsetzte stand es plötzlich völlig überraschend 3:2 für den Aufsteiger. Die Sensation lag in der Luft, als Marcus und Jasmin die ersten beiden Sätze im Mixed holten – dann aber warfen Datko/Schmidt alles in die Waagschale und schafften es, in 3 sehr umkämpften Sätzen die Partie wieder zu drehen. Im abschließenden Einzel konnte Andreano Boris zwar den 2. Satz gewinnen, fand dann aber gegen das druckvolle und gleichzeitig sehr sichere Spiel von Jonas Scheller kein Mittel mehr – dennoch: das 3:4 beim Favoriten bedeutete einen unerwarteten und sehr wichtigen Punktgewinn, der entsprechend gefeiert wurde.

Mit jeder Menge Rückenwind trat das BSV-Team am nächsten Tag die Reise zum SV Fischbach an, der durch die überraschend hohe 1:6-Niederlage gegen Offenburg am Vortag bereits unter Druck stand. Dass dies dennoch alles andere als eine leichte Aufgabe für die „Eggschdoiner“ werden würde zeigte sich gleich zu Beginn der Partie, als die Pfälzer beide Herrendoppel für sich entscheiden konnten, auch wenn Andreano Boris und Niklas Ditter durchaus Siegchancen hatten und erst im 5. Satz die Segel streichen mussten. Doch einmal mehr war auf die BSV-Damen Verlass: erst holten Jasmin und Helis souverän das Damendoppel, und anschließend ließ die sehr laufstarke Drittplatzierte der Estnischen Meisterschaft auch im Dameneinzel ihrer Kontrahentin Aileen Krein keine Chance. Als Adam/Germann das Mixed in 4 Sätzen für Fischbach entschieden, waren Fabian Schlenga und Andreano Boris in ihren Herreneinzeln gewaltig unter Zugzwang. Sowohl Fabian gegen Jonas Kehl als auch Andreano gegen Levin Hentze mussten über die volle Distanz gehen, stellten aber ihre Nervenstärke und Einsatzbereitschaft unter Beweis, so dass sie den umjubelten 4:3-Erfolg für den BSV sicherstellten. Mit der Ausbeute von 3 Punkten aus den ersten beiden Spielen ist man in der Badminton-begeisterten Gemeinde nördlich von Karlsruhe sehr zufrieden. Grund zum Ausruhen ist dies aber nicht. „Die Liga ist sehr stark und auch die nächsten Gegner haben es in sich“, schätzt der derzeit an einer Schulterverletzung laborierende Mathis Alt die Situation ein. „Schwanheim und Neuhofen werden uns alles abverlangen, aber in eigener Halle vor unserem fantastischem Publikum zu spielen wird zusätzliche Energien freisetzen. Wir möchten unsere Zuschauer begeistern und werden alles geben!“